Vorsorge

REGELN SIE IHRE PERSÖNLICHE VORSORGE RECHTZEITIG

Niemand denkt gerne an den eigenen Tod, insbesondere dann nicht, wenn er noch in weiter Zukunft zu sein scheint. Trotzdem können unvorhersehbare Ereignisse eintreten – ein Unfall, eine schwere Krankheit, der plötzliche Tod eines Bekannten – die uns doch nachdenklich machen.

Spätestens wenn man älter wird sollte man sich einmal damit auseinandersetzen, was man sich für den eigenen Abschied eigentlich wünscht. Es zählt auch dazu, sicherzustellen, dass die eigene Familie abgesichert ist und möglichst Streitigkeiten wegen eines nicht vorhandenen oder zweideutigen Testaments nicht entstehen. Sinnvoll ist es, alle erforderlichen Dokumente zusammenzustellen und an einem sicheren, bekannten und für die Angehörigen zugänglichen Ort zu verwahren.

Die eigenen Wünsche sollten als nächstes geregelt werden, am Besten in einem persönlichen Bestattungsvorsorgeordner mit den entsprechenden Unterlagen, Papieren und Verträgen. Die finanzielle Absicherung der zukünftig entstehenden Bestattungskosten sollte rechtzeitig bedacht werden. Hierzu gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten.

Diese erläutern wir Ihnen gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch.
Zusätzlich können Sie auch den Vorsorge Planer bei uns erwerben.

IHR PERSÖNLICHER DOKUMENTENORDNER

Ihren eigens zusammengestellten Ordner sollten Sie sicher und dennoch gut zugänglich aufbewahren. In diesem Ordner sollten Sie, wenn Sie dies vorgesehen haben, Ihr Testament, Ihren persönlichen Vorsorgevertrag, Patienten- und Betreuungsverfügung und alle anderen für die Bestattung wichtigen Unterlagen aufbewahren, somit haben Ihre Angehörigen zukünftig einen sicheren Zugriff auf alle wichtigen Papiere.

Dazu zählen insbesondere:
  • eine Kopie des Personalausweises
  • das Stammbuch der Familie bzw. die Heiratsurkunde
  • bei Ledigen die Geburtsurkunde
  • bei Geschiedenen das Scheidungsurteil mit Rechtskraftvermerk
  • bei Verwitweten die Sterbeurkunde des erst verstorbenen Ehepartners
  • die letzte Rentenmitteilung
  • Bescheide über alle weiteren Bezüge und Versorgungsleistungen, z.B. Unfallversicherungen, Betriebsrenten – wir benötigen diese Unterlagen ,wenn gewünscht, für die Benachrichtigungs- und Kündigungsschreiben an die Versicherer
  • Krankenversicherungskarte
  • Policen von Sterbegeld- oder Lebensversicherungen
  • Grabunterlagen, sofern eine bestehende Grabstätte genutzt werden soll
  • Kopien laufender Lastschriften, z.B. für GEZ, Miete, Gas- und Wasser, Zeitungsabonnements etc.

Eventuell fehlende Urkunden können Sie bei den zuständigen Standesämtern bestellen (Ort der Eheschließung, Sterbeort des Ehepartners, Geburtsort). Bitte legen Sie beim Standesamt Ihres Wohnorts ein Familienbuch an. Dies ist nur notwendig, wenn die Heirat vor dem 1. Januar 1958 stattfand.

Wir, als Ihr Bestatter, übernehmen die Erledigung (sofern gewünscht) aller im Trauerfall notwendigen Formalitäten.

IHR PERSÖNLICHER VORSORGEVERTRAG

Wichtig für Ihren Dokumentenordner

Hier handelt es sich um einen Vertrag den Sie mit einem Bestatter Ihres Vertrauens abschließen, in welchem Sie alle Absprachen – die Art, den Ablauf und die Ausstattung bezüglich Ihrer Bestattung von A – Z – festlegen. Nur Sie haben die Möglichkeit eventuelle spätere Änderungen zu veranlassen. Für Dritte ist der Vorsorgevertrag unantastbar und Ihr Bestatter hat sich ebenfalls zur punktgenauen Erfüllung verpflichtet.

Ein Vorsorgevertrag ist in keiner Weise nur etwas für allein stehende, kranke oder ältere Menschen. Wer kennt Ihre Wünsche und Vorstellungen besser – als Sie selbst?

Verwandte wohnen immer öfter weit entfernt voneinander, ein schnelles „vor-Ort-sein“ bei einem unerwarteten Todesfall ist nicht immer möglich. Auch hier ist ein Vorsorgevertrag sinnvoll, denn dadurch ist sichergestellt, dass bei einem plötzlichen Sterbefall der Bestatter Ihrer Wahl die ersten nötigen Schritte durchführen kann, wenn Sie erst später vor Ort sein können.

Mit dem Vorsorgevertrag handeln Sie selbstverantwortlich und vorausplanend für die Zukunft.

Ihre Angehörigen werden dies zu würdigen wissen, haben Sie ihnen doch viele Sorgen abgenommen – zu einem Zeitpunkt wo der Verlust eines lieben Menschen zu beklagen ist.

Sie können alle Fragen mit uns ohne Druck und Eile bereden und so Schritt für Schritt alle erforderlichen Vorkehrungen treffen. Es ist beruhigend zu wissen, dass nach dem Ableben alles den eigenen Wünschen entsprechend geregelt ist und auch dementsprechend durchgeführt wird. Eine diesbezügliche sorglose Zukunft steht Ihnen bevor.

Sprechen Sie uns ruhig an – wir sind für Sie da.

FINANZIERUNG

Wie Sie ihre persönliche Vorsorge finanziell absichern können

Für die zukünftige finanzielle Absicherung Ihrer eigenen Bestattungskosten können verschiedene Gründe von Bedeutung sein. Viele verfügen in heutiger Zeit nicht mehr über die erforderlichen Mittel, andere möchten später ihren Angehhörigen nicht zur Last fallen, oder haben einfach Bedenken, dass sonstige Einrichtungen ( Alten- und Pflegeheime oder Ämter ) auf den für die eigene Bestattung zurückgelegten Geldbetrag zugreifen könnten und wünschen sich dennoch, völlig zu Recht eine würdevolle Bestattung nach den eigenen Vorstellungen.

Als Bestatter mit langjähriger Tradition verfügen wir bei der Frage der vorsorglichen Finanzierung über die notwendige Erfahrung und beraten Sie dabei gern. Wir halten interessante Angebote für Sie bereit und kümmern uns gern auch um die Erledigung der dafür notwendigen Formalitäten bei Versicherungen und Geldinstituten.

Vorsorgeversicherung

Die Beiträge richten sich nach dem Eintrittsalter und der Höhe der gewünschten Versicherungssumme. Diese Form der Absicherung eignet sich besonders gut, wenn keine anderen Lebensversicherungen bestehen und der Beitrag monatlich entrichtet werden soll (auch Einmalzahlungen sind möglich). In aller Regel ist der Abschluss einer solchen Versicherung bis zum 85. Lebensjahr und ohne eine Gesundheitsprüfung möglich. Im Sterbefall erfolgt die Auszahlung an den im Vertrag genannten Bezugsberechtigten gegen Vorlage der Sterbeurkunde.

Treuhandkonto

Die im Bestattungsvorsorgevertrag festgehaltenen Kosten werden auf ein Treuhandkonto bei der Volksbank Mittelhessen eingezahlt. Das Deutsche Institut für Bestattungskultur als Treuhänder verwaltet dieses Konto. Dieses Geld ist gegen fremden Zugriff geschützt und darf ausschließlich nur für die Durchführung der Bestattung verwendet werden. Die Auszahlung erfolgt nur an den Bestatter, der hierfür die Sterbeurkunde vorlegen muss.

Anmerkung:

Bei allen Varianten werden die nicht benötigten Mittel aus Zinsen oder erwirtschafteten Gewinnen dem Erbe wieder zugeführt.