Abschied nehmen

GEDANKEN ÜBER DAS „SICH-VERABSCHIEDEN“

Einige Menschen möchten lediglich, dass wir den Verstorbenen schnellstmöglich abholen, die nötigen Erledigungen und Schritte für die Beerdigung oder Einäscherung vornehmen und uns um die Trauerfeier kümmern sollen.
Alle Angehörigen haben unser vollstes Verständnis für die meist unverhofft eingetretene Situation. Die Erfahrung zeigt jedoch immer wieder wie wichtig es ist sich der Trauer zu stellen, sie zu akzeptieren und auch zuzulassen.
Wenn sie einen nahe stehenden, lieben Menschen verloren haben und Schmerz und Verzweiflung spüren, möchten Sie vielleicht das das alles nicht wahr ist und wie ein schlechter Traum bald vorübergehen möge.

Aus langjähriger Erfahrung wissen wir jedoch, dass unterdrückte Trauer krank machen kann.

Daher sollten Sie den ganzen Weg der Trauer durchwandern, denn es ist der einzige Weg der Sie nach einiger Zeit – zwar etwas verändert – aber sicher zu einem wieder ausgeglichenen, zufriedenen und natürlichen Lebensweg führen wird.

Dabei ist das persönliche Abschiednehmen sehr hilfreich. Wir unterstützen Sie dabei.

OFFENE AUFBAHRUNG

Im Gegensatz zur geschlossenen Aufbahrung (zur Trauerfeier) ist hier der Verstorbene im Sarg liegend sichtbar. Ein sorgfältiges Einbetten des Verstorbenen, eventuell mit seinen Lieblingskleidern, das Aufbahren in einem dafür vorgesehenen Raum, Zuhause oder auf dem Friedhof schaffen eine ganz besondere Atmosphäre für Ihre letzte Begegnung. Sie können einen letzen Blumengruß, einen Brief, Bilder der Familie oder andere Dinge Ihrem Verstorbenen mit auf „den letzten Weg“ geben. Sie haben dafür so viel Zeit wie Sie möchten. Der Tod ist auf diese Weise erfahrbarer und (an)fassbarer geworden. Diese letzte Begegnung ist ein schwerer Schritt auf dem Trauerweg. Dieser Abschied kostet Kraft – gibt aber im Nachhinein mehr Kraft zurück.

Die letzte Begegnung soll Ruhe und Frieden ausstrahlen – dafür verbürgen wir uns.

DIE TRAUERFEIER

In der Regel entscheiden sich die meisten für eine Trauerfeier, die – sofern bekannt – den Wünschen, der Weltanschauung und dem Glauben des Verstorbenen und seiner Person entsprechend mit uns geplant werden kann. Oder wenn Sie selbst ihn in einer individuellen Weise verabschieden möchten, indem Sie z.B. zur Trauerfeier seine Lieblingsmusik spielen oder die Trauerhalle mit lieb gewonnenen Gegenständen aus Beruf und Freizeit bereichern.

Wir helfen Ihnen gern bei der Zusammenstellung und Koordination.

Was dabei zählt, ist das ehrenvolle Gedenken an den Verstorbenen und eine dem Anlass entsprechende würdevolle Zeremonie.

Wir sind uns der Einzigartigkeit jedes Menschen und folglich auch dessen Bestattung und Trauerfeier voll und ganz bewusst. Höchst motiviert gehen wir an die Aufgaben und deren Umsetzung heran um der Trauerfeier den wunschgemäßen Rahmen und zeremoniellen Charakter zu verleihen.